WDR

TV-Tipp: Allmacht Amazon

Ist Amazon mit seinem ungebremsten Wachstum dabei, unser Wirtschaftssystem umzukrempeln? Oder noch mehr? Die WDR-Story wagt einen Blick in die nahe Zukunft und versucht, die Maschine Amazon zu verstehen.

Amazon ist eine Maschine, die weltweit mehr als 300 Mio. Menschen gleichzeitig beobachten, vergleichen, und analysieren kann. Niemals in der Geschichte des Handels hat ein Konzern so viele Daten über das Verhalten von Käufern und Händlern gesammelt. Denn Amazon ist nicht nur Marktplatz, Marktaufsicht und Anbieter für immer mehr Dienstleistungen und Dinge - die Maschine kontrolliert auch alle Datenströme auf diesem Markt und nutzt sie in seinem Sinn. Im Gewand des harmlosen Internet-Händlers, der immer nur das Wohl der Kunden im Blick hat, verschafft sich der Gigant intimste Einblicke in das Leben seiner Kunden.

Doch wer ahnt schon, dass ein einziger Klick auf eine Amazon-Seite Infos an den Konzern weiterleitet, die ausgedruckt eine DIN-A-4 Seite füllen? Ein Gespräch mit Alexa, das Anschauen eines Streaming-Angebots auf Amazon-Prime, die Gemüse-Bestellung über Amazon-Fresh. All dies zusammen ergibt eine ganze Bibliothek über jeden Kunden. Gespeichert wird alles – nur, was der Konzern daraus schließt, verrät er nicht. Was wird erst möglich, wenn Daten aus weiteren, neuen Geschäftsbereichen hinzukommen? In den USA engagiert sich der Konzern im Gesundheitsmarkt und bei Versicherungen, und schon heute suchen dort Polizisten mit Hilfe von Amazons Gesichtserkennungs-Programm nach Verbrechern. Der öffentliche Raum wird mit Amazons Software überwacht, Weltkonzerne und Geheimdienste haben ihre Daten auf Amazons Servern gespeichert. Heute beherrscht die Daten-Sammlung des Konzerns den Internet-Handel, morgen stirbt der Einzelhandel - und die Marktwirtschaft, wie wir sie kennen?

Allmacht Amazon, WDR, 5. Dezember um 22:10 Uhr

Helge Neumann / 04.12.2018 - 11:00 Uhr

Weitere Nachrichten