Jubiläum

Umdasch setzt auf neuen Markennamen

Am 14. Juni feierte die Umdasch Group das 150-jährige Jubiläum. Im Rahmen der Veranstaltung stellte das Unternehmen einen neuen Markennamen vor.

Silvio Kirchmair, CEO von Umdasch, begrüßte Mitte Juni über 200 internationale Kunden, langjährige Wegbegleiter und Partner im Palais Niederösterreich in Wien. Der Anlass: Vor 150 Jahren wurde der Grundstein für die heutige Umdasch Group gelegt. Der Urgroßvater der heutigen Eigentümer, der Geschwister Hilde Umdasch und Alfred Umdasch, Stefan Hopferwieser erhielt 1868 die Konzession für seinen Zimmereibetrieb. Die Wurzeln der heutigen Umdasch Group mit ihren zwei Kernbereichen Schalung und Ladenbau gehen darauf zurück. „Der Blick auf 150 Jahre Geschichte macht uns stolz und demütig. Stolz auf langjährige Kunden, Partner und Wegbegleiter. Demütig dafür, dass wir mit unserer Haltung und unseren Werten, aber auch dem seit 150 Jahren in unserem Unternehmen herrschenden Pioniergeist zu einem international tätigen Konzern heranwachsen konnten“, so Silvio Kirchmair.

Umdasch The Store Makers: Neuer Name, neues Logo

„Aus einem Produzenten von Möbeln wurde ein Dienstleister, aus einem analogen Hersteller von ’Hardware’ wurde ein digital ausgerichtetes Unternehmen“, erläutert CEO Silvio Kirchmair die Entscheidung für einen erweiterten Markennamen. „Um diesem breiten Leistungsportfolio Rechnung zu tragen, wird ab Juni 2018 aus der heutigen Umdasch Shopfitting Group ’Umdasch’, ergänzt um den Zusatz ’The Store Makers’“, führte Kirchmair weiters aus.  Der neue Markenname und das neue Erscheinungsbild der Store Makers sollen die vielseitigen sowie individuellen Kompetenzen des Unternehmens unterstreichen und sollen Umdasch damit langfristig noch authentischer und unverwechselbarer am Markt positionieren.

Helge Neumann / 03.07.2018 - 17:07 Uhr

Weitere Nachrichten

DLV-Vizepräsident Carsten Schemberg führte als Moderator durch den Abend (Foto: Dlv)

DLV-Ladenbautagung erforscht digitale Zukunft

Tagungen

Der Deutsche Ladenbau Verband (DLV) lud am 6. und 7. Juni zur diesjährigen DLV-Ladenbautagung. Rund 200 Teilnehmer kamen nach Bielefeld und tauschten sich über die Zukunft des Ladenbaus aus. Das Thema Digitalisierung stand dabei im Fokus der Diskussionen.