Statistisches Bundesamt

Umsatz im Einzelhandel steigt

Der Einzelhandel hat im Juli nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes real 4,4% und nominal 5,4% mehr umgesetzt als im Juli 2018. Der Schuh- und Modehandel lag unter dem Durchschnitt.

Der Juli 2019 hatte mit 27 Verkaufstagen einen Verkaufstag mehr als der Juli 2018. Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln stiegen die Umsätze im Juli 2019 im Vergleich zum Vorjahresmonat real um 4,6% und nominal um 5,8%. Das größte Umsatzplus mit real 8,4% und nominal 9,2% erzielte der Internet- und Versandhandel. Der Schuh- und Modehandel musste real ein Minus in Höhe von 1,9% verzeichnen, nominal legten die Umsätze um 1,4% zu. 

Von Januar bis Juli setzte der deutsche Einzelhandel real 2,8% und nominal 3,5% mehr um als im Vorjahreszeitraum. 

Helge Neumann / 30.08.2019 - 11:32 Uhr

Weitere Nachrichten

Der neue Bitkom-Präsident Achim Berg (Foto: Bitkom)

Konjunktur belastet Einzelhandel

Bitkom

Internationale Handelskonflikte, die Unwägbarkeiten des Brexits, die allgemeine Abkühlung der Weltkonjunktur: Das wirtschaftliche Klima für den Handel wird rauer.

Die 50. CCC-Filiale in Österreich (Foto: CCC)

CCC: Umsatz rauf, Gewinn runter

Schuhhandel

Der Umsatz von CCC ist im dritten Quartal 2019 um über 20% gestiegen. Allerdings ging das Betriebsergebnis des polnischen Schuhfilialisten zugleich deutlich zurück.