Schuhindustrie

Umsatz von Stuart Weitzman-Mutter stagniert

Die Marke Stuart Weitzman gehört dem Mode-Konzern Tapestry. (Foto: Tapestry)
Die Marke Stuart Weitzman gehört dem Mode-Konzern Tapestry. (Foto: Tapestry)

Der Umsatz des US-Modekonzerns Tapestry, zu dem die Marken Coach, Kate Spade und Stuart Weitzman gehören, ist zwischen Januar und März nur minimal gewachsen.

Die Erlöse von Tapestry legten im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19, das am 30. März endete, um 1% auf 1,33 Mrd. Dollar zu. Der Nettogewinn ging von 140 Mio. Dollar im Vorjahr auf 117 Mio. Dollar zurück.

Coach-Umsatz sinkt minimal

Tapestry erzielte den Löwenanteil des Gesamtumsatzes mit der Marke Coach. Diese verbuchte in den drei Monaten bis Ende März Erlöse in Höhe von 965 Mio. Dollar – das entspricht einem leichten Rückgang im Vergleich zum Vorjahresquartal. Damals lag der Umsatz bei 969 Mio. Dollar. Das Betriebsergebnis lag bei 239 Mio. Dollar. Der Umsatz von Kate Spade, das kürzlich in München einen ersten Store in Deutschland eröffnet hat, lag im dritten Quartal bei 281 Mio. Dollar, das Betriebsergebnis bei 6 Mio. Dollar.

Stuart Weitzman macht Minus

Die Erlöse von Stuart Weitzman stagnierte zu Beginn des Jahres 2019 bei 85 Mio. Dollar. Zudem musste Tapestry für die Schuhmarke einen Verlust in Höhe von 14 Mio. Dollar verzeichnen. Im Vorjahr lag das Minus noch bei 11 Mio. Dollar.

Helge Neumann / 09.05.2019 - 14:51 Uhr

Weitere Nachrichten