Schuhindustrie

Vans legt um ein Viertel zu

Sneaker von Vans (Foto: Sara Rolin / Unsplash)
Sneaker von Vans (Foto: Sara Rolin / Unsplash)

Der VF Konzern ist im vergangenen Geschäftsjahr deutlich gewachsen. Während die Schuhmarke Vans einen Höhenflug erlebte, stagnierte Timberland.

Die amerikanische VF Corporation konnte im Geschäftsjahr 2018/19 (30. März) einen Gesamtumsatz in Höhe von 13,8 Mrd. Dollar erzielen. Das entspricht einem Anstieg um 12% im Vergleich zum Vorjahr. Das EBIT legte um 10% auf 1,7 Mrd. Dollar zu.

Besonders positiv entwickelte sich im vergangenen Jahr die Schuhmarke Vans. Die Umsätze mit dem Label legten um 24% zu. Mit einem Plus in Höhe von 30% war die Entwicklung in Nordamerika besonders bemerkenswert. In Europa wuchs Vans um 10%. Dagegen stagnierten die Umsätze von Timberland. In der Region Europa musste sogar ein kleines Minus in Höhe von 2% verzeichnet werden.

Für das laufende Geschäftsjahr 2019/20 erwartet der VF Konzern ein erneutes Umsatzwachstum in Höhe von 5% bis 6%. Nicht mehr berücksichtigt ist dabei die Jeans-Sparte (u.a. Wrangler und Lee), die in ein eigenständiges Unternehmen ausgelagert wird.

Helge Neumann / 22.05.2019 - 15:26 Uhr

Weitere Nachrichten