Nachhaltigkeit

Vaude rüstet Bekleidungskollektion PFC-frei aus

Vaude-Bekleidungskollektion ab sofort ohne PFC (Foto: Vaude)
Vaude-Bekleidungskollektion ab sofort ohne PFC (Foto: Vaude)

Der Outdoorspezialist Vaude rüstet mit der Bekleidungskollektion Frühjahr/Sommer 2018 alle textilen Materialien ohne PFC aus.

Entschlossen tritt Vaude dafür ein, umweltschädliche Fluorcarbone (PFC) komplett aus allen Produkten zu eliminieren. Mit der aktuellen Kollektion Frühjahr/Sommer 2018 ist der Outdoor-Ausrüster diesem Ziel wieder einen großen Schritt nähergekommen: Alle textilen Materialien der Bekleidungskollektion sind ab sofort ohne PFC ausgerüstet.

Die Vaude Meilensteine zum schrittweisen PFC-Verzicht

  • ab Winter 2011: PFC-freie Membran
  • ab Sommer 2015: wasserabweisende Bekleidung PFC-frei
  • ab Sommer 2016: alle Schlafsäcke PFC-frei
  • ab Sommer 2017: erste Rucksäcke und Zelte PFC-frei
  • ab Sommer 2018: alle Bekleidungsstoffe PFC-frei
  • ab Winter 2018: 96% der Rucksäcke und Schuhe PFC-frei
  • Ziel 2020: alle Vaude Produkte zu 100% PFC-frei

Bereits vor zehn Jahren entschloss sich Vaude, Schadstoffe, insbesondere PFC, zu vermeiden. Schließlich war PFC damals die gängige Technologie für wasserabweisende Ausrüstungen und darüber hinaus eine sehr bequeme und kostengünstige Lösung für die Industrie.
Als erstes stellte Vaude 2011 die wasserdichte Bekleidung komplett auf PFC-freie Membranen um. Die Membran ist eine Art dünne Haut, die das Wasser abhält und zugleich atmungsaktiv ist. Bis heute wird bei den meisten gängigen Membranen PFC zur Herstellung benötigt.

PFC-freie wasserabweisende Ausrüstung

Im nächsten Schritt setzte sich VAUDE das Ziel auch bei allen wasserabweisenden Ausrüstungen auf PFC verzichten. Dabei handelt es sich um eine Oberflächenbehandlung, die bewirkt, dass das Wasser auf der Außenseite der Textilien abperlt. Ohne diese Imprägnierung, auch Durable Water Repellency (DWR) genannt, würde sich das Material vollsaugen. Erst als Greenpeace 2012 mit der Detox-Kampagne auf die globale Verbreitung von PFC in der Umwelt aufmerksam machte und die Outdoor-Industrie an den Pranger stellte, kam die Branche in Bewegung.

Alle Bekleidungsstoffe PFC-frei

Nachdem Vaude wasserabweisende Bekleidung, wie Softshelljacken oder Trekkinghosen bereits seit Sommer 2015 vollständig PFC-frei herstellt, erfolgt der Ausstieg nun auch bei der Ausrüstung aller Oberstoffe von wasserdichten Produkten wie Regenjacken und -hosen. Mit Start der Kollektion Frühjahr/Sommer 2018 sind sämtliche Bekleidungsstoffe zu 100 % PFC-frei mit Eco Finish ausgerüstet.

Damit ist der nächste große Meilenstein in der Erfüllung des Detox Commitment von Greenpeace vorzeitig erreicht. Darin verpflichtet sich Vaude freiwillig, bis spätestens 2020 alle schädlichen Substanzen aus der gesamten Lieferkette zu beseitigen. Einziger Wermutstropfen: Für die wasserdichten Reißverschlüsse in den High Performance-Produkten gab es bisher von Zulieferseite keine PFC-freien Alternativen. Ab Sommer 2019 wird Vaude auch hier als einer der ersten Outdoor-Hersteller den Ausstieg vollzogen haben.

Mit Hochdruck arbeite der Outdoorspezialist aus Tettnang daran, auch Schuhe, Rucksäcke und Zelte PFC-frei herzustellen. Die Umstellung sei jedoch äußerst komplex, da diese aus zahlreichen Komponenten von vielen verschiedenen Zulieferern bestehen. Dennoch ist Vaude schon weit vorangekommen - 96% der Rucksäcke und Schuhen sind bereits PFC-frei – und zuversichtlich, bis 2020 das Ziel 100% zu erreichen. 

Michael Frantze / 09.04.2018 - 08:20 Uhr

Weitere Nachrichten