GfK-Konsumklimastudie für August 2017

Verbraucher verharren in bester Kauflaune

Die Stimmung der deutschen Verbraucher hat sich im August verbessert. Für September prognostizieren die Konsumforscher der GfK einen Anstieg des Konsumklimas gegenüber dem Vormonat um 0,1 auf 10,9 Punkte.

Wie das Marktforschungsinstitut GfK mitteilt, habe es bei den Erwartungen an die Konjunktur im August einen Dämpfer gegeben. Die Konjunkturerwartung verliert 14,2 Zähler und sinkt damit auf 30,4 Punkte. Dennoch weist der Indikator nach wie vor ein gutes Niveau auf, so die GfK-Experten aus Nürnberg. Gegenüber dem Vorjahr verzeichnet er noch immer ein stattliches Plus von knapp 22 Punkten. Trotz der Einbußen sehen die deutschen Verbraucher die deutsche Wirtschaft auf einem soliden Wachstumskurs. Ob es sich bei dem Rückgang des Indikators im August um einen einmaligen „Ausrutscher“ handelt, müsse man abwarten.

Bei der Erwartung ans eigene Einkommen wurde nach Angaben der GfK ein neuer Rekord ermittelt. Im August gewinnt der Indikator 0,5 Zähler hinzu und steigt damit auf 61,4 Punkte. Dies ist bereits der fünfte Anstieg in Folge. Wesentlicher Grund für diese Rekordfahrt sei und bleibe die äußerst gute Situation auf dem Arbeitsmarkt.
 

Anschaffungsneigung macht Vormonatsverluste wieder wett

 

Die Bundesbürger auch im August in bester Kauflaune. So gewinnt die Anschaffungsneigung 3,3 Zähler hinzu und klettert damit auf 58,1 Punkte. Stabile Beschäftigungsverhältnisse lassen kaum Angst aufkommen, den Job zu verlieren. Folglich sind die Bundesbürger eher bereit, sich finanziell etwas risikofreudiger zu engagieren und größere Anschaffungen zu tätigen, die auch mit einer Kreditaufnahme verbunden sein können, heißt es seitens des GfK. Darüber hinaus gebe eine nach wie vor sehr schwache Sparneigung der Konsumlaune zusätzlichen Schwung.

Michael Frantze / 29.08.2017 - 12:22 Uhr

Weitere Nachrichten