Tarifabschluss

Verdi erzielt Tarifeinigung für den Berliner Einzelhandel

Im Tarifkonflikt des Einzelhandels in Berlin wurde jüngst eine Tarifeinigung erzielt. Nach Ansicht der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ist der Tarifabschluss annehmbar, auch wenn nicht alle Erwartungen erfüllt werden.

Die rund 147.000 Beschäftigten des Berliner Einzelhandels bekommen ab 1. September 2017 eine Lohnerhöhung um 2,3%- Weitere zwei Prozent sollen laut Verdi am 1. Juli 2018 folgen. Für die Azubis kommt diese zweite Erhöhung um 2% erst ab 1. September 2018. Außerdem erhalten die Beschäftigten im Mai 2018 einmalig 50 Euro (Azubis 25 Euro), Teilzeitbeschäftigte erhalten die Einmalzahlung anteilig.

Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 24 Monate und geht bis zum 30. Juni 2019. Es wurde eine Erklärungsfrist bis zum 5. September 2017 vereinbart. Am 4. September 2017 entscheidet die Verdi-Tarifkommission über den Tarifabschluss.

„Der Tarifabschluss ist annehmbar, jedoch erfüllt er nicht alle Erwartungen, viele Kolleginnen und Kollegen hätten sich mehr gewünscht“, sagte Verdi-Verhandlungsführerin Erika Ritter zu dem Abschluss. Der Tarifeinigung ging eine Reihe von Streiks voraus, da Verdi- und Arbeitgeberpositionen sehr weit voneinander entfernt waren.

Im Einzelhandel der Region sind insgesamt 231.000 Beschäftigte tätig, davon in Berlin 147.000 und in Brandenburg 84.000. Für die Brandenburger Beschäftigten wird am 23. August 2017 verhandelt. Bei diesen Verhandlungen geht es neben Entgeltverbesserungen auch um die Angleichung der immer noch bestehenden Einkommensunterschiede zwischen Ost und West, die jährlich bis zu 420 Euro (brutto) betragen können.

Michael Frantze / 22.08.2017 - 10:32 Uhr

Weitere Nachrichten