Sonntagsöffnung

Weihnachten: Verdi fordert Shopping-Verzicht an Heiligabend

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi spricht sich gegen eine mögliche Öffnung von Ladengeschäften an Heiligabend aus.

In diesem Jahr fällt Heiligabend auf einen Sonntag und dem Gesetz nach könnte man einen verkaufsoffenen Sonntag veranstalten. Vor diesem Hintergrund fordert die Gewerkschaft Verdi die Verbraucher auf, zu den Öffnungszeiten einkaufen zu gehen, zu denen es für die Beschäftigten im Einzelhandel auch human sei.

Gegenüber der Nachrichtenagentur DPA sagte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger: „Die Einzelhandelsbeschäftigten wollen sich wie jeder andere auf das Weihnachtsfest vorbereiten und gemeinsam mit ihren Familien feiern. Wenn Heiligabend dieses Jahr ein Sonntag ist, ist die Überlegung, gerade an diesem Tag die Sonntagöffnungszeiten anwenden zu wollen, unglaublich zynisch.“

Michael Frantze / 06.11.2017 - 13:25 Uhr

Weitere Nachrichten

Das Team um Prof. Dr. Hans-Joachim Theiß. (Foto: ANWR Group)

ANWR und FH Worms präsentieren Studie

Forschung

In Zusammenarbeit mit der FH Worms ist für die ANWR eine Studie zur Frage „Wozu kaufen Kunden stationär?” entstanden. Es ist das insgesamt zehnte gemeinsame Projekt beider Institutionen.

Amazon-Logistikzentrum Leipzig (Foto: Amazon)

Streik in der Adventszeit bei Amazon

Verdi

Vom 16. bis zum 21. Dezember sind die Mitarbeitenden bei Amazon in Leipzig von der Gewerkschaft Verdi zum Streik aufgerufen. Neben der Anerkennung der Tarifverträge für den Einzel- und Versandhandel Sachsen fordert Verdi einen Tarifvertrag „Gute und gesunde Arbeit".