GfK-Analyse Weihnachtsgeschäft 2017

Weniger Bekleidung unterm Weihnachtsbaum

Laut einer GfK-Umfrage kann der Einzelhandel in Deutschland mit einem Umsatzvolumen für Geschenke von rund 14,3 Mrd. Euro im Weihnachtsgeschäft rechnen. Bekleidung und Accessoires liegen jedoch immer seltener unter dem Weihnachtsbaum.

Die Studie der GfK zum Weihnachtsgeschäft 2017 zeigt, dass das Budget für Weihnachtsgeschenke auch im dritten Jahr in Folge auf auf konstant hohem Niveau bleiben wird. Mit durchschnittlich 278 Euro liegen die geplanten Ausgaben nur 2 Euro unter dem Vorjahresniveau. Insgesamt soll der Handel ein Umsatzvolumen für Weihnachtsgeschenke von rund 14,3 Mrd. Euro erzielen.

Die Verbraucher geben laut GfK je nach Alter und Einkommen sehr unterschiedliche Summen für Weihnachtsgeschenke aus. Junge Menschen zwischen 14 und 24 Jahren planen mit 140 Euro zwar deutlich mehr ein als im vergangenen Jahr (+15 Euro). Im Vergleich mit den über 54-Jährigen fällt ihr Budget dennoch eher bescheiden aus. Die ältere Generation will 12 Euro weniger als im letzten Jahr und somit im Durchschnitt 344 Euro ausgeben.

 

Geschenkgutscheine werden immer beliebter

 

Bekleidung und Accessoires wollen wie im letzten Jahr 29% der Deutschen zum Weihnachtsfest verschenken. Allerdings geben sie mit 81 Euro 6 Euro weniger als im vergangenen Jahr dafür aus. Der Handel kann daher mit einem potentiellen Umsatzvolumen von 1,58 Mrd. Euro (-70 Mio. Euro) rechnen. Der Trend der letzten Jahre habe gezeigt, dass Bekleidung und Accessoires immer seltener unter dem Baum zu finden sind.

Dagegen generieren Gutscheine Jahr für Jahr mehr Handelsumsatz. So wollen in diesem Jahr mit 26 Prozent der Deutschen zwar 1% weniger als letztes Jahr mindestens einen Gutschein verschenken. Dafür steigt das Budget um 9 Euro auf 106 Euro an. Der Handel kann mit 1,84 Mrd. Euro an Umsatzvolumen rechnen. Das sind 150 Mio. Euro mehr als 2016. Bargeld verschenken mehr als ein Fünftel der Bevölkerung und nehmen dafür durchschnittlich 238 Euro aus ihrem Portemonnaie.

 

Mehr als die Hälfte kauft auch im Internet Geschenke

 

Geschenke im Internet zu bestellen, ist weiterhin sehr beliebt. Insgesamt wollen 53% der Deutschen mindestens ein Geschenk im Internet erwerben. In den meisten der von GfK untersuchten Produktbereichen steigt die Anzahl der Personen, die Geschenke nicht nur im stationären Handel, sondern auch online einkaufen möchten.

Michael Frantze / 28.11.2017 - 14:22 Uhr

Weitere Nachrichten

Konsumklima kann leicht zulegen

GFK

Im Oktober kann die Kauflaune laut der aktuellen GFK-Konsumklimastudie wieder leicht zulegen. Die Stimmung der Verbraucher zeigt jedoch kein einheitliches Bild.

Fußgänger in Innenstadt (Foto: Fotolia)

Verbraucherstimmung sinkt weiter

GFK-Konsumklimastudie

Die Stimmung der Verbraucher zeigt im Juli ein im Großen und Ganzen weniger optimistisches Bild. Die globale Konjunkturabkühlung, der Handelskonflikt und Brexit-Diskussionen verunsichern offenbar mehr und mehr die Konsumenten.