I love shoes

Winter Boots: XXL-Fell-Stiefel und Moon-Boots im Trend-Check

I love shoes erklärt, wie die aktuellen Big-Size-Schneeboots gestylt werden können. (Foto: Unsplash)
I love shoes erklärt, wie die aktuellen Big-Size-Schneeboots gestylt werden können. (Foto: Unsplash)

In den letzten Wochen hat der Winter seine kalten Klauen um Deutschland gelegt. Auch die sonst nur verregneten Metropolen haben eine ordentliche Portion Schnee und Eis abbekommen. Daher heute im I love shoes-Trend-Check: Die neuen Winter Boots mit Fell und Co.

Kalte Füße bekommen: Warme und vor allem auch trockene Füße bestimmen in den Wintermonaten über das Wohlbefinden und die Gesundheit. Die Füße sind nämlich über Nervenbahnen mit dem Nasen-Rachen-Raum verbunden. Kühlen die Füße also aus, sinkt gleichzeitig auch die Temperatur im Hals. Das lässt die Abwehrkräfte sinken. Die Schleimhäute werden bei Kälte schlechter durchblutet und können nicht mehr optimal gegen Erkältungsviren kämpfen.

Wenn Schnee und Eis die Wetterverhältnisse bestimmen, ist eine entsprechende Kleidung besonders wichtig. Gerade der Schuh spielt eine zentrale Rolle. Die Schuhmarken Ugg und Emu sind bereits alte Hasen im Schneestiefelgeschäft und auch einige neue Namen wie Mou Boots und Inuikii wollen mit besonders wärmenden Lammfell-Inlays und Oberflächen aus Veloursleder für mehr Cozyness trotz Eisregen sorgen.

Ein Vorhaben, das auf den ersten Blick hervorragend klingt, beim zweiten Hinschauen jedoch für Sorgenfalten auf der Stirn so mancher Modeliebhaberin sorgt. Erst kürzlich standen die Stiefel erneut in Kritik: Der Londoner Orthopäde Ian McDermott erklärte, dass die Boots bei längerem Tragen zu krummen Beinen führen könnten. Die Schuhe seien schließlich sehr breit geschnitten, der Fuß habe dadurch keinerlei Unterstützung. Das steigere die Gefahr, umzuknicken und eine Fußfehlstellung auszubilden.

Abgesehen von den angenommenen gesundheitlichen Risiken ist auch der Look vielfach verschrien. Cordula Schmitz, Autorin bei der Welt, schrieb schon im Jahr 2012, dass die Schuhe bei schlechtem Wetter von der Farbe her an Putzlumpen erinnern würden und der Gang in den Schneestiefeln so elegant aussehe, als würde man in Plastik-Tüten die verschneiten Straßen entlang schlurfen. Noch heute fragen sich viele Fashionistas, wie man die Boots denn nun gekonnt kombinieren kann, denn so richtig passen wollen die Fell-Booties nur zu besonders wenigen Outfits.

Nun, unabhängig von den angenommenen Gesundheitsgefährdungen (denn diese werden schließlich auch den High-Heels und sogar bequemen Sneakern unterstellt) und den pessimistischen Mode-Urteilen, hat I love shoes einen Blick auf die Eskimo-Styles geworfen und so manche passable und bequeme Outfit-Lösung gefunden. Schließlich sind die Stiefel für Schmuddelwetter und nicht für die hippste Szene-Party gedacht.

Diese Winter Boots sind jetzt Trend

Der Winter ist grau und dunkel. Es scheint ganz so, als würden sich auch die Schuhhersteller den witterungsbedingten Lichtverhältnissen beugen und ihre Winterstiefel in überwiegend dunklen Farben wie Schwarz, Grau, Dunkelbraun und Co. auf den Markt bringen. Der Vorteil: Die Nuancen passen zu vielen verschiedenen Looks und werden eben auch nicht so schnell schmutzig wie die hellen Vertreter. Aus beigefarbenem Velours sind beispielsweise Flecken von grauem Schneematsch nur schwer wieder entfernbar. Der Schmutz dringt schnell in das Gewebe ein und hinterlässt dort aggressive Rückstände. Dennoch wollen beispielsweise Inuikii und Mou Boots fashionlastigere Designlösungen bieten und setzen auf Fell-Details, Pailletten und Metallic-Finishes.

Gerade im weißen Winter-Wonderland sind beispielsweise silberfarbene Boots besonders beliebt. Der Look setzt ein schimmerndes Statement gegen tristes Grau. Ebenfalls gefragt: Khakifarbene Pailletten-Applikationen zu rauem Velours. Das lockert den derben Style auf und schafft ein feminines Highlight. Außerdem gehört Khaki ohnehin zu den Must-haves der Saison und passt beispielsweise hervorragend zu Denim und naturfarbenen Knit-Pullovern. Wer es ganz traditionell und bodenständig haben möchte, greift zu mittelbraunen Klassikern. Die Modelle arbeiten in der Regel mit weißen Lammfell-Rändern und Holzknöpfen, um dem Style besondere Authentizität zu verleihen.

Die knalligeren Trend-Farben der Saison: Petrol und Curry. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn die Nuancen wollen ihre Strahlkraft gerne lange behalten und müssen gegen die trüben Straßen besonders geschützt werden. Tägliches Reinigen ist Pflicht und in Sachen Outfit sollte Understatement bewahrt werden. Zu den beiden Farben lassen sich Beige- und Brauntöne sowie gedecktere Farben kombinieren.

Winter Boots: Welches Outfit zum Schuh?

Kritiker nehmen an, die Outfitfrage sei die größte Crux am Eskimo-Schuh, doch das muss nicht sein. Wer ohnehin zierliche Beine hat profitiert nämlich sogar von dem klobigen Big-Size-Format. Die Beine werden nämlich optisch verschmälert. Dennoch gilt: Zu Eskimo-Boots passen am besten lässige Alltags-Styles. In Anwesenheit von lang geschnittenen Sweatern, Stickpullovern, Jeans oder Leggings fühlen sich die Stiefeletten besonders wohl. Schwierig wird der Style mit neuen Hosenformen wie Culottes oder Paperbag, denn diese lassen sich nicht im Inneren des Schuhs verstauen und könnten zu den Winterboots schlicht deplatziert wirken. Wer die breiten Stiefelchen gerne im Winter tragen möchte sollte daher ein schmaleres Beinkleid wählen – obenrum darf es dann durchaus wieder weit zugehen.

I love shoes wünscht viel Spaß beim Winterspaziergang.

Sarah Amadio / 03.01.2018 - 12:52 Uhr

Weitere Nachrichten

Office Store in Oberhausen. (Foto: Office)

Office-CEO geht

Personalie

Lorenzo Moretti, CEO von Office, hat den Schuhfilialisten nach wenigen Monaten im Amt wieder verlassen.