Sportartikelhersteller

WM-Finale: Nike gewinnt

Mario Mandzukic schoss Kroatien ins WM-Finale. (Foto: Nike/Gabriele Maltinti/Getty Images)
Mario Mandzukic schoss Kroatien ins WM-Finale. (Foto: Nike/Gabriele Maltinti/Getty Images)

Showdown in Moskau. Am Sonntag treffen im WM-Finale Frankreich und Kroatien aufeinander. Ein Gewinner steht bereits fest: Nike.

Nike rüstet sowohl die Nationalmannschaft von Frankreich als auch von Kroatien aus. Und auch im Spiel um Platz 3 ist der Sportartikelhersteller präsent. Auch England setzt auf Nike. Dagegen ist Belgien die letzte verbliebene Mannschaft, die von Adidas ausgestattet wird. Dem Handelsblatt sagte Nike Europa-Chef Bert Hoyt: „Durch das gute Abschneiden unserer Teams verkaufen sich die Trikots phänomenal.“ Von einigen Mannschaften seie fast keine Trikots mehr in den Geschäften verfügbar. „Diese WM ist wirklich ein großer Erfolg für uns,“ so Hoyt. 

Insgesamt hatte Nike zehn Mannschaften bei der WM in Russland ausgerüstet, bei Rivale Adidas waren es zwölf. Allerdings macht Adidas das frühe Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft auch finanziell zu schaffen. So muss das Unternehmen aus Herzogenaurach auf Umsätze in Millionenhöhe verzichten. 2014 hatte Adidas insgesamt noch 4 Mio. Trikots des DFB-Teams verkauft. In diesem Jahr dürften es allerdings deutlich weniger sein.

Helge Neumann / 12.07.2018 - 09:39 Uhr

Weitere Nachrichten