Planet Intelligence Report

Wo Tax Free-Kunden am meisten einkaufen

Panorama von Frankfurt am Main (Foto: visitfrankfurt / Holger-Ullmann)
Panorama von Frankfurt am Main (Foto: visitfrankfurt / Holger-Ullmann)

Frankfurt am Main, München und Berlin führen die deutschen Städte im Bereich Tax Free Shopping an. Das geht aus dem Planet Intelligence Report hervor.

Mit einem Umsatzplus von 8 Prozent in Frankfurt und jeweils 5 Prozent in München und Berlin profitieren die drei Großstädte im März am meisten von internationalen Shoppern. Besonders ausgiebig gingen chinesische Touristen einkaufen: Mit 46 Prozent machten sie in der Main-Metropole fast die Hälfte des Tax Free-Umsatzes aus. In München und Berlin belief sich der Anteil auf knapp 23 Prozent. In Frankfurt liegen die Shopper aus Thailand (7%) und Taiwan (5%) auf den Plätzen, in München und Berlin Einkäufer aus Russland (18% bzw. 16%) und Thailand (6% bzw. 7%).

Beim Blick auf die Transaktionen verzeichnet München das größte Plus im Vergleich zum Vorjahresmonat (+19%). In Frankfurt und Berlin ist die Anzahl der Transaktionen im März 2019 im Vergleich zum Vorjahreswert hingegen gesunken. Im Hinblick auf die gestiegenen Tax Free Shopping Umsätze bedeutet dies, dass internationale Shopper zwar weniger Formulare für die Mehrwertsteuerrückerstattung einreichten, allerdings der durchschnittliche Betrag pro eingereichtem Tax Free-Formular höher ist.

Im Quartalsvergleich zeigen sich gegenläufige Trends: Die Zahl der Transaktionen ist in München im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 30 Prozent gestiegen, während die Umsätze um 18 Prozent gesunken sind. Frankfurt verzeichnet ein Umsatzwachstum von 6 Prozent und einen Transaktionsanstieg von 4 Prozent. In der Hauptstadt sind hingegen sowohl die Umsätze (6%) als auch die Transaktionen (3%) im ersten Quartal gesunken.

Tax Free Shopping in Europa

Europaweit sind die Tax Free Umsätze im März 2019 zum sechsten Mal gestiegen. Der Tax Free Shopping Markt ist um 4 Prozent im Vergleich zum Februar gewachsen. Auch der Ausblick für das zweite Quartal ist positiv: Insgesamt wird ein Plus von 5 Prozent an chinesischen Touristen in Europa für 2019 erwartet.

„Das sollten die deutschen Einzelhändler auf dem Schirm haben, schließlich steht Shoppen bei den meisten Touristen ganz oben auf der To Do Liste“, erklärt Pascal Beij, Country Manager von Planet Deutschland. „Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks lassen sich beim Personal Hemmungen abbauen, mit den internationalen Kunden in Kontakt zu treten und ein erfolgreiches Verkaufsgespräch zu führen. In Workshops vermitteln wir von Planet beispielsweise Verkaufstechniken, die sich einfach in die Praxis umsetzen lassen und mit zusätzlichem Absatz belohnt werden.“
 

Tobias Kurtz / 25.04.2019 - 10:37 Uhr

Weitere Nachrichten