Onlinehandel

Zalando erhöht Provisionen für Marktplatzhändler

Zalando verlangt künftig höhere Provisionen von Marktplatzhändlern. (Foto: Zalando)
Zalando verlangt künftig höhere Provisionen von Marktplatzhändlern. (Foto: Zalando)

Zalando erhöht ab dem 1. Januar 2020 die Provisionen für Marktplatz-Partner. Diese Maßnahme betrifft Hersteller und Händler, die über Zalando verkaufen.

Marktplatz-Partner müssen Zalando ab dem 1. Januar 2020 bis zu 25% Provision vom Brutto-Umsatz zahlen. Das geht aus Unterlagen hervor, die Zalando im Rahmen einer aktuellen Roadshow veröffentlicht und über die u.a. das Newsportal „Exciting Commerce“ berichtet. Demnach will das Unternehmen künftig sein Warenrisiko senken und zugleich die Gewinnmarge erhöhen. Erreicht werden soll dies durch eine Steigerung der Provision für Marktplatz-Parner. So strebt der Onlinehändler laut den Unterlagen, die hier als pdf zum Download bereit stehen, beim Marktplatzgeschäft eine Gewinnmarge von 20 bis 25% an. Beim eigenen Handelsgeschäft sollen es nur 6 bis 6% sein. „Leisten können sich das im Grunde nur noch Marken und vertikale Anbieter. Händler ohne Eigenmarken sind da über kurz oder lang aus dem Spiel“, so die Einschätzung der Experten von Exiting Commerce.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 12.11.2019 - 10:30 Uhr

Weitere Nachrichten

Robert Gentz, CEO bei Zalando (Foto: Zalando/Daniel Hofer)

Zalando mit Umsatzminus

Q1 2022

Schwieriger Start ins Jahr: Während der Gesamtwert der umgesetzten Waren leicht gesteigert werden konnte, sind die wirtschaftlichen Kennzahlen bei Zalando nicht mehr auf dem Niveau der Lockdown-Monate.