Onlinehändler

Zalando löst Eigenmarken-Sparte auf

David Schneider, Gründer und Vorstandsmitglied von Zalando (Foto: Zalando)
David Schneider, Gründer und Vorstandsmitglied von Zalando (Foto: Zalando)

Zalando löst das Eigenmarkengeschäft zum 1. April 2019 auf. Betroffen sind 550 Mitarbeiter des Tochterunternehmens zLabels.

„zLabels wurde 2010 gegründet, um Lücken im Sortiment zu füllen und unseren Kunden Produkte zur Verfügung zu stellen, die nicht von unseren Partnermarken angeboten wurden“, erklärte Zalando Co-CEO David Schneider. In den vergangenen zehn Jahren sei das Geschäft sowohl für Kunden als auch für Marken attraktiver geworden. „Da wir unsere Plattformstrategie weiter vorantreiben und stetig neue Marken und Hersteller mit vertikalem Konzept integrieren, haben wir beschlossen, unser Sortiment – einschließlich unserer eigenen Marken – weiterzuentwickeln“, so Schneider weiter.

 

Mit der Frühling/Sommer-Saison 2020 wird das neue Eigenmarken-Sortiment von Zalando innerhalb der Kategorie Bekleidung Mode-Basics abdecken. Die Kategorien Schuhe und Accessoires sollen in einer angepassten Form fortgeführt werden. Die elf Eigenmarken sollen vorerst beibehalten und zu einem späteren Zeitpunkt innerhalb der neuen Struktur überprüft werden. „Diese Maßnahme ermöglicht es uns, unter einem Dach zu arbeiten und eine komplementäre strategische Ausrichtung für unser Sortiment zu verfolgen, das unsere Partnermarken weiter ergänzen wird“, sagt David Schneider.

 

Durch die Bündelung des Eigenmarken- und Partnermarken-Sortiments innerhalb der Zalando SE wird der Großteil der 550 zLabels-Mitarbeiter in den Zalando Fashion Store wechseln oder vergleichbare Positionen innerhalb von Zalando angeboten bekommen. „Wir haben viele talentierte Mitarbeiter innerhalb des jetzigen zLabels-Teams und es ist uns sehr wichtig, diese Fähigkeiten innerhalb der Zalando-Familie zu behalten. Wir freuen uns darauf, an einer komplementären Strategie zu arbeiten und unsere Eigenmarken und Partnermarken unter einem Dach zu bündeln“, so David Schneider.

 
Helge Neumann / 14.03.2019 - 11:30 Uhr

Weitere Nachrichten