Streetwear-Händler

Zalando verkauft Kickz

Wiedereröffnung des Kickz Stores in München (Foto: Kickz)
Wiedereröffnung des Kickz Stores in München (Foto: Kickz)

Zalando verkauft die Retail-Tochter Kickz an die Play Hard GmbH. Die Übernahme soll voraussichtlich im ersten Quartal 2020 abgeschlossen sein.

Die Play Hard GmbH ist Tochter der Crealize GmbH. Als Company Creator entwickelt Crealize neue Geschäftsmodelle und Unternehmen. Zalando kaufte Kickz 2017, um Zugang zu Basketball- und Streetwear-Produkten zu erhalten und so Kunden zu gewinnen, die noch nicht Teil der Plattform waren. In den letzten zwei Jahren konnte Zalando nach eigenen Angaben sein Sortiment kontinuierlich erweitern, sodass es sich heute mit dem Angebot von Kickz überwiegend überschneidet.

Im Februar 2019 verkündete Zalando seine aktualisierte Plattformstrategie mit dem Ziel, die erste Anlaufstelle für Mode zu werden. Die Plattform will sich darauf konzentrieren, Kundenbeziehungen zu vertiefen, das Angebot kontinuierlich zu erweitern und in Bereiche zu investieren, die für Kunden den größten Mehrwert bringen. Vor diesem Hintergrund habe man in den vergangenen Monaten das Kickz Geschäft überprüft und festgestellt, dass es nicht mehr auf die aktuelle Strategie einzahlt, teilt der Onlinehändler mit.

Der Verkauf hat im Wesentlichen keine Auswirkungen auf die Verträge der KICKZ-Mitarbeiter. Der Webshop sowie die elf Kickz-Filialen bleiben für Kunden wie gewohnt geöffnet.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 17.12.2019 - 09:38 Uhr

Weitere Nachrichten