Online-Plattform

Zalando will 70.000 Stores anbinden

Christine Fischer-Lörch vom Schuhhaus Fischer in Esslingen ist über Gaxsys an Zalando angebunden. (Foto: Zalando)
Christine Fischer-Lörch vom Schuhhaus Fischer in Esslingen ist über Gaxsys an Zalando angebunden. (Foto: Zalando)

Zalando will in den kommenden Jahren das Programm Connected Retail massiv ausbauen. Geplant ist, bis zu 70.000 stationäre Geschäfte an die Plattform anzubinden.

Aktuell kooperiere Zalando mit rund 1.000 Geschäften, berichtete Carsten Keller, der für den Bereich ’Connected Retail‘ bei dem Onlinehändler verantwortlich ist, auf dem World Retail Congress in Amsterdam. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, soll das Programm erheblich erweitert werden. So sollen in den nächsten drei bis fünf Jahren bis zu 70.000 stationäre Flächen angeschlossen werden. Zum Hintergrund erläuterte Carsten Keller gegenüber Reuters, dass Zalando aktuell jährlich einen Umsatz in Höhe von mehr als 1 Mrd. Euro aufgrund von nicht verfügbarer Ware verliere. Das entspreche 20 bis 30 Mio. Bestellungen.

Zalando will Click-and-Collect testen

Anfang Mai hatte Galeria Karstadt Kaufhof angekündigt, künftig mit Zalando zu kooperieren. Nach Angaben von Carsten Keller sollen innerhalb der nächsten 12 bis 18 Monate zudem die Einführung von Click-and-Collect im Rahmen von Pilotprojekten getestet werden. Kunden könnten ihre Zalando-Bestellungen dann in nahe gelegenen Geschäften abholen.

Helge Neumann / 17.05.2019 - 08:48 Uhr

Weitere Nachrichten