Zeitlos schön: Stilikonen der Moderne

Sie sind wunderschön, erfolgreich und anderen in puncto Style immer eine Nase voraus. Sophia Amoruso und Daphne Guinness sind echte Fashion-Ikonen.

„Mode ist vergänglich, Stil bleibt“, das wusste schon Coco Chanel in den 20er-Jahren. Die Modeschöpferin galt als Stilvorbild für Millionen von Frauen und war nicht nur wunderschön, sondern auch talentiert. Eine echte Power-Frau, deren modisches Gespür bis in unsere heutige Zeit reicht. Denn mit ihrem Fashion-Instinkt setze die Designerin Trends, die inspirierten, manchmal sogar schockierten und häufig zeitlos waren.

Auch im 21. Jahrhundert sind selbsternannte Stilikonen omnipräsent. Blogger, Models, Influencer – sie alle dienen oft und gerne als Vorbilder in puncto Stilempfinden. Und dank Instagram können hungrige Modemäuler zu jeder Tages- und Nachtzeit gesättigt werden. Doch Vorsicht: Übersättigung ist vorprogrammiert. Denn beim Klicken und Scrollen durch den Dschungel der digitalen Modeliebhaber verliert man inzwischen schnell die Orientierung und zuweilen sogar die Lust, den Spaß an neuen Kollektionen und Outfitinspirationen. Ernüchternd stellt man fest, dass in den Instagram-Feeds Mut den Logos großer Labels weicht. Man erblickt gleiche Posen, ähnliche Stile, die auch nicht mehr durch den Gebrauch der zahlreichen Foto-Filter geschönt werden könne. Im Gegenteil. Infolge eines immer gleichbleibenden Valecia-, Clarendon- oder Juno-Blicks, muss man der Fashionszene des 21. Jahrhunderts gar die Diagnose des ’Einheitsbreis‘ stellen. Mode findet man, aber Stil? Den sucht man auf den ersten Blick vergebens bei der überschäumenden Fülle von Mode-Stars und -Sternchen.

Doch das ist kein Grund, Stil für tot zu erklären, denn ein geübte Auge findet sie noch: die großen Stilikonen unserer Zeit, die sich als kleine Wunder im tiefen Dickicht offenbaren. Auf einer Tour durch die weiten Welten der Blogger, Models und Influencer hat I love shoes sechs große Stilikonen der Moderne ausfindig gemacht.

 

1.)  Daphne Guinness

 

Daphne Guinness gilt als die schrillste Adelige Englands und beweist, dass Stil kein Alter kennt. Die Exzentrikerin, die vor allem durch ihren gewagten Geschmack für Kleidung auffällt, geriet nach ihrer Scheidung Ende der 90er-Jahre ins Spotlight der Öffentlichkeit. Und als bekennender Fan und Muse des 2010 gestorbenen britischen Designers Alexander McQueens, stöckelt sie bei fast jedem Auftritt in seinen legendären High Heels herum. Dabei lautet ihr Motto stets: auffallen um jeden Preis. Guinness ist anders als andere, so viel steht fest. Ihr Freund, der französische Philosoph Bernard-Henri Levy, brachte es auf den Punkt: „Sie ist keine Person mehr, sie ist ein Konzept.“ Und in dieses Konzept und in Kleidung investiert sie ihr auf rund 22 Millionen Euro geschätztes Vermögen am liebsten.

 

2.)  Sarah Jessica Parker alias Carrie Bradshaw

 

Als schuhverrückte Carrie Bradshaw in Sex and the City wurde Sarah Jessica Parker in den 90er Jahren weltberühmt. Und für die Single-Frau stand in der Serie fest: Die Suche nach  ihrem Mr. Right gestaltet sich viel vergnüglicher, wenn man auf extravaganten High Heels läuft. Dabei lehrte uns die quirlige Blondine, dass Manolo Blahnik nicht nur irgendein Schuhdesigner ist und dass Klamotten einen wunderbare Geldanlage sind: „Ich habe mein Geld am liebsten da, wo ich es sehen kann: in meinem Kleiderschrank.“ Doch das mit Abstand Wichtigste, das wir auch 20 Jahre später von der Kolumnistin lernen können, deren Cardio-Programm aus Shopping besteht, ist:  „Die wichtigste Beziehung, die eine Frau im Leben haben kann, ist diejenige, die sie mit sich selbst führt.“

 

3.)  Alexa Chung

 

Alexa Chung ist Moderatorin, Model, Autorin und It-Girl – mit einem individuellen Modestil. Kein Wunder, dass sie auf den Fashion-Shows in London und New York ein häufig und gern gesehener Gast der Front-Row ist. Mit einem der weltweit beneidenswertesten Kleiderschränken der Welt und der eigens nach ihr benannten Mulberry Bag ’Alexa‘, hat sie bereits dreimal den ’British Style Award‘ gewonnen. Und das zu Recht, denn ihr Trendnäschen ist anderen Fashionistas in Sachen Styles immer einen Schritt voraus. Seit Mai 2017 besitzt die schöne Brünette mit chinesischen Wurzeln sogar ein eigenes Fashionlabel und beweist auch hier Fingerspitzengefühl. Ein Gespür, das sie zuvor bereits zur Muse von Modemogul Karl Lagerfeld avanciert hat. Definitiv ein Ritterschlag!

4.)  Kate Moss

Auch Kate Moss gilt als Muse des Allzeitvaters der Modewelt: Karl Lagerfeld. Als echte britische Mode-Ikone kurbelte die Blondine in den letzten Jahren den Absatz von Skinny-Jeans, Ugg-Boots und Leoparden-Styles voran. Zwar wurde Moss ebenso bekannt für ihr exzessives Nachtleben, schließlich machte sie jahrelang Negativ-Schlagzeilen mit Alkohol- und Drogenabstürzen. Doch blieb ihre Karriere davon glücklicherweise verschont. Denn nach wie vor weiß das Supermodel einfach, wie man einen Louboutin richtig in Szene setzt und hat keine Angst ihren Style immer wieder neu zu erfinden. Im Herzen Rock-Gal, meistert sie zugleich glamouröse Looks mit Bravour.

 

5.)  Chiara Ferragni

 

Sie gilt als die größte Größe unter den Influencern und Bloggern. Mit einem Jahresumsatz von 6,5 Millionen Euro, ist die 30-Jährige mit ihrem Blog ’The Blonde Salad‘ berühmt geworden. Seitdem folgten zahlreiche Kollaborationen, die Titelseite der Vogue und zu guter Letzt wurde sie von Forbes zu einer der 30 einflussreichsten Personen unter 30 ernannt. Dem ’The Standard‘ erzählte sie vergangenes Jahr, welcher Instagram-Post ihr erster war: „Ein ganz normales Bild mit mir und einer Balenciaga Bag.“ Inzwischen sind die Instgram-Follower der Italienerin auf zehn Millionen gewachsen. Das persönliche Leben zur Karriere machen? Ferragni weiß, wie es geht. 

 

6.) Sophia Amoruso

 

Von Sophia Amoruso kann man sich so einiges abgucken und das nicht nur modetechnisch. Denn die Unternehmerin, deren Erfolgsgeschichte derzeit in der Netflix-Serie Girlboss zu sehen ist, gilt als wahrer ’Rising‘ Star der Modeszene. Vor zehn Jahren gründete Amoruso Nasty Gal. Zuerst Ebay-Shop, wuchs der Online-Store stetig und erzielte Millionengeschäfte. Zwar ging das Unternehmen 2016 pleite, dennoch erklärte sie das Forbes Magazine im selben Jahr zu „einer der reichsten Selfmade-Frauen Amerikas“. In ihrer Biografie ermutigt sie junge Frauen auf der ganzen Welt ihr Schicksal in die Hand zu nehmen und ein Statement zu setzen: Und das funktioniert am besten in den richtigen Klamotten.

Katharina Müller / 06.11.2017 - 15:57 Uhr

Weitere Nachrichten