Coronavirus

Under Armour-Aktie bricht ein

Laufschuh von Under Armour (Foto: Under Armour)
Laufschuh von Under Armour (Foto: Under Armour)

Nach Bekanntgabe der Geschäftszahlen 2019 ist die Aktie des Sportartikelherstellers Under Armour um bis zu 17% eingebrochen. Der Grund: das Coronavirus.

Es läuft nicht rund für Under Armour. Im vergangenen Jahr konnte das Unternehmen aus Baltimore nur eine geringfügige Umsatzsteigerung um 1% auf 5,3 Mrd. Dollar verzeichnen. Unter dem Strich stand jedoch zumindest ein Gewinn in Höhe von 92 Mio. Dollar, nachdem Under Armour im Jahr zuvor noch 46 Mio. Dollar Minus gemacht hatte.

Coronavirus sorgt für Umsatzeinbußen

Allerdings sind auch die Aussichten für 2020 mäßig. So erwartet der Konzern einen Umsatzrückgang, da vor allem das Geschäft auf dem wichtigen Heimartmarkt USA schrumpft. Zudem befürchtet Under Armour, dass aufgrund des Coronavirus allein im ersten Quartal 2020 ein finanzieller Schaden in Höhe von 50 bis 60 Mio. Dollar entstehen wird. Im Anschluss an die Veröffentlichung der Zahlen sank der Wert der Under Armour-Aktie um bis zu 17%. Zum Vergleich: Seit Ausbruch des Coronavirus hat auch die Aktie von Adidas rund 7% an Wert verloren, das Nike-Papier konnte jedoch sogar noch um 1% zulegen. 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 12.02.2020 - 09:56 Uhr

Weitere Nachrichten