„Verluste von bis zu 140 Mio. Euro täglich“

Österreich: Handel rechnet mit Milliarden-Verlust

Der österreichweite Lockdown beschert dem Handel nach aktuellen Berechnungen der Johannes-Keppler-Universität Linz tägliche Umsatzverluste in dreistelliger Millionenhöhe.

„Schon mit dem seit Anfang dieser Woche geltenden Lockdown für Ungeimpfte müssen Handelsunternehmen mit Umsatzverlusten in der Höhe von 30 Mio. Euro pro Tag kämpfen. Mit dem harten Lockdown steigen die Verluste auf bis zu 140 Mio. Euro täglich“, sagt der Sprecher des österreichischen Handels in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Rainer Trefelik.

Die Pandemie habe die prekäre wirtschaftliche Situation für viele Bereiche des Handels von Monat zu Monat verschärft. Umsatzrückgänge von bis zu 50% im Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten sind für Händler in unterschiedlichsten Segmenten keine Seltenheit.

„Der heute verkündete Lockdown bedeutet für den Handel vor allem eines – die Situation wird noch angespannter. Jetzt gilt es rasch zu handeln und unbürokratisch zu helfen. Wir befinden uns in der gleichen Situation wie im Winter 2020. Der Zeitpunkt ist jetzt endgültig gekommen, die staatlichen Hilfen analog zum Vorjahr wieder einzuführen“, fordert Branchensprecher Trefelik die Politik auf.   

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 19.11.2021 - 13:46 Uhr

Weitere Nachrichten