In einem Workshop in der Hauptstadt Sofia hat die bulgarische Schuh- und Lederwarenindustrie über Probleme, Möglichkeiten und eine bessere Anbindung an andere Märkte diskutiert. (Foto: CEC)

Was die bulgarische Schuhindustrie bewegt

Workshop in Sofia

In der bulgarischen Textil-, Schuh- und Lederwarenindustrie sind in den letzten Jahren viele Arbeitsplätze verloren gegangen. Branchenteilnehmer diskutieren über Probleme, Chancen und die Folgen der kommenden EU-Vorgaben und stellten Forderungen an die Regierung.

  • 27.09.2022
  • Christopher Mastalerz
  • 1 Minute

Sie möchten weiterlesen?

Für Neukunden: 4 Wochen kostenfrei testen

  • Zugang zu allen Inhalten
  • alle Newsletter
  • alle ePaper

Abo bestellen

Zu allen Abo-Angeboten

Headerfoto: In einem Workshop in der Hauptstadt Sofia hat die bulgarische Schuh- und Lederwarenindustrie über Probleme, Möglichkeiten und eine bessere Anbindung an andere Märkte diskutiert. (Foto: CEC)

Dieser Artikel ist spannend für Ihr Netzwerk? Teilen Sie ihn gerne.

Sie haben Feedback oder Fragen an das Redaktions-Team?

Sie möchten nichts mehr verpassen?

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter.

schuhkurier 47/22

JEDE WOCHE SCHUHKURIER

Keine Ausgabe verpassen: Alles aus dem Shoe-Business - kritisch, tiefgründig und vielseitig.  100% Branchenwissen für Ihren Erfolg im Geschäft mit Schuhen. Gedruckt oder als ePaper + alle Inhalte der Website.

Abonnieren Sie den schuhkurier

Digital-Abo Print + Digital-Abo