Modehaus startet ungewöhnliche Aktion

Familie Jundt will’s wissen

Werbung des Modehauses Blum-Jundt
Werbung des Modehauses Blum-Jundt

Das Modehaus Blum-Jundt hat eine besondere Aktion gestartet: Am 19. März eröffnete das badische Familienunternehmen einen Klopapier-Flagship-Store. Mode und Accessoires wurden zum Randsortiment.

Nach einer Sortiments-Umstellung eröffne man den ersten Klopapier-Flagshipstore weltweit, teilt das Unternehmen mit. „Unser Haus besteht seit 130 Jahren. Diese stolze Zahl konnte von unserem Unternehmen nur erreicht werden, weil wir uns ständig auf wandelnde Marktbedingungen eingestellt und aus den situativen Gegebenheiten gelernt haben“, heißt es auf der Homepage von Blum-Jundt. Im letzten Jahr habe man viel gelernt. „Es scheint Sortimente und Geschäftsmodelle zu geben, die für den Kunden epidemiologisch weniger gefährlich sind als andere. Unsere empirischen Studien der letzten Monate haben uns zu der Erkenntnis geführt, dass der Verkauf von Lebensmitteln und Drogerieartikeln wohl bei der Virusausbreitung keinen Vorschub leistet, weil sonst müsste es doch wohl in solchen Vertriebsformen Regelungen bezüglich der Kundenanzahl und Besuchsfrequenz geben.“

Um die Kunden zu schützen, biete man daher nun auf verkleinerter Fläche systemrelevante Drogerieartikel und Lebensmittel an. Zum neuen Sortiment gehören neben Toilettenpapier auch Desinfektionsmittel, Nudeln, Kaffee, Schokolade und Schnaps. „In dieser sicheren Aura bieten wir auf unserer Non Food Aktionsfläche Frühjahrsmode an, die allerdings nur eine untergeordnete Rolle in unserem Businessplan (Sortimentsanteil 40%) einnimmt. Hier gilt vor allem, nur solange der Vorrat reicht und Abgabe nur in handelsüblichen Mengen“, teilt die Unternehmerfamilie weiter mit.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 19.03.2021 - 11:14 Uhr

Weitere Nachrichten