Interview

Stefan Frank: „Peter Kaiser bietet Potenzial zum Erfolg“

Stefan Frank (Foto: Redaktion)
Stefan Frank (Foto: Redaktion)

Seit November 2017 ist Stefan Frank Vorsitzender der Geschäftsführung beim Pirmasenser Traditionsunternehmen Peter Kaiser. Mit schuhkurier sprach er über bislang Erreichtes und Ziele für die kommenden Saisons.

Herr Frank, Sie sind seit Anfang November bei Peter Kaiser tätig. Inwiefern haben Sie schon Impulse gesetzt?

Zunächst bin ich froh, dass ich noch während der Entwicklungsphase der neuen Kollektion nach Pirmasens wechseln konnte. So war es mir möglich, hier schon einiges zu bewegen. Wir werden die Ausrichtung und Positionierung von Peter Kaiser behutsam erweitern. Ein erster Schritt ist nun bereits vollzogen.

In welche Richtung?

Die Kollektion wird um eine sportliche Linie ergänzt. Das bedeutet aber nicht, dass wir nun in großem Stil Sneaker entwickeln werden. Das können andere viel besser als wir. Der Trend geht in Richtung sportiver, aber trotzdem femininer Schuhmode, die in unserem Fall aber in die Peter Kaiser DNA transformiert werden muss. Das ist eine Riesenaufgabe für unser Unternehmen! Unsere Schuhe werden – da muss man ehrlich sein – eher im Business oder während der zweiten Tageshälfte, sprich zu bestimmten Anlässen, getragen. Unser Ziel ist es, Schuhe zu entwickeln, die auch jenseits dessen funktionieren, weil sie die richtige Optik haben und auch hinsichtlich Passform und Komfort keine Wünsche offen lassen.

Wie haben Sie diese Aufgabe ganz konkret gelöst?

Ein Fokus unseres Unternehmens liegt auf Lederstretch. Peter Kaiser ist Spezialist für dieses Material – insbesondere bei Langschaftstiefeln. Diese werden bei uns in einem speziellen Verfahren hergestellt, in das wir Außenstehende nicht einweihen. Ein zweites wichtiges und sehr charakteristisches Feature von Peter Kaiser sind Sprengungen. Wir haben uns also an die Aufgabe begeben, diese beiden Elemente – Lederstretch und Sprengung – zu etwas Neuem zu verschmelzen. Das Ergebnis ist eine Linie mit dem Namen ’Balanced‘. Das Thema steht für die Balance zwischen Sport, Funktion, Feminität und Galanterie, für Ausgewogenheit und Gleichklang. Auf die ersten Styles, die wir für die neue BalancedLinie entwickelt haben, gab es bereits sehr positives Feedback.

Wie sehen Sie die Zusammenarbeit mit dem Handel?

Wir arbeiten sowohl mit stationären als auch mit Onlinehändlern gut und vertrauensvoll zusammen. Das soll so bleiben – und auch gern noch intensiver werden. Ich bin überzeugt, dass wir auf dem Potenzial, das hier in Pirmasens vorhanden ist, etwas sehr Erfolgreiches aufbauen können. Ich lege großen Wert auf Konzepte, die keine Eintagsfliegen sind, sondern den Handel nachhaltig überzeugen und Vertrauen schaffen. Damit unsere Kunden sich bewusst entscheiden, ein Teil ihres Budgets in Peter Kaiser-Schuhe zu investieren. Weil sie daran glauben.


Das ausführliche Interview mit Stefan Frank lesen Sie in schuhkurier Ausgabe 06/2018.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Salewski / 07.02.2018 - 10:33 Uhr

Weitere Nachrichten