Bericht von Bloomberg

Wird Birkenstock verkauft?

Birkenstock-Modell Madrid (Foto: Birkenstock)
Birkenstock-Modell Madrid (Foto: Birkenstock)

Birkenstock steht offenbar vor einem Verkauf. Laut einem Medienbericht soll die Übernahme des Schuhherstellers durch einen Investor kurz bevorstehen. 

Wie Bloomberg berichtet, verhandelt die Familie Birkenstock aktuell mit dem Private Equity Unternehmen CVC Capital über eine Übernahme des Schuhherstellers. Der Kaufpreis soll rund 4 Mrd. Euro betragen. 

Zum Portfolio von CVC Capital gehören unter anderem die Uhrenmarke Breitling sowie der Kosmetikfilialist Douglas. Laut dem Bericht, der sich auf anonyme Quellen bezieht, gibt es noch keine finale Vereinbarung. 

Im Geschäftsjahr 2019 verkaufte Birkenstock weltweit 23,8 Mio. Paar Schuhe. Der Umsatz stieg um 11% auf 721,5 Mio. Euro, der Nettogewinn legte auf 129 Mio. Euro zu. Auch im Corona-Jahr 2020 habe Birkenstock weiter zulegen können, erklärte CEO Oliver Reichert in einem Interview aus dem vergangenen September.  „Wir haben in den vergangenen Monaten gezeigt, das Birkenstock ’kugelsicher’ ist“, so Reichert, der das Schuhunternehmern seit 2013 führt. 

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 19.01.2021 - 10:13 Uhr

Weitere Nachrichten