Konsumenten-Befragung

Studie: Deutsche bevorzugen Sneaker

Drei Freundinnen kaufen Schuhe (Foto: Fotolia)
Drei Freundinnen kaufen Schuhe (Foto: Fotolia)

Der Marktanteil des E-Commerce am deutschen Schuhhandel ist auf knapp 23% gestiegen. Für 2019 sind vor allem Sneaker bei den Kundinnen begehrt. Das sind zwei Ergebnisse der aktuellen Studie ’Branchen-Report Schuhe 2019‘.

Laut dem Report kauften die Deutschen im vergangenen Jahr Sneaker im Gesamtwert von 592 Mio. Euro. Bei Damenschuhen waren Sandalen im Wert von 610 Mio. Euro die Nummer eins. Pro Kopf gaben die Deutschen 2018 für ihre Schuhe durchschnittlich 349,72 Euro und damit 6,2% mehr aus als 2010.
Der stationäre Schuhfachhandel ist laut der Studie für 51% der Deutschen die bevorzugte Einkaufsquelle. Der Distanzhandel rücke mit einem Marktanteil von 22,8% näher, stellt das Marktforschungsinstitut Marketmedia24 fest. Dazu würden allerdings ebenso Online-Umsätze des stationären Handels als auch von den Marken-Lieferanten beitragen.

Kaufverhalten unterschiedlich

Die Studie liefert zudem Informationen über Einstellungen und Kaufverhalten einzelner Konsumentengruppen – bezogen auf die wichtigsten Schuhmodelle. So ist beispielsweise im Vergleich der Generationen die Ausgabebereitschaft für ein Paar High Heels mit 76 Euro bei den Damen über 65 Jahre höher als bei Frauen zwischen 25 und 64 Jahren. Männer mit einem Einkommen zwischen 2.001 und 5.000 Euro sind bereit, für ein elegantes Paar Schnürschuhe 100,60 Euro zu bezahlen. Und Luxus-Consumer kalkulieren für die Outdoor- und Trekking-Schuhe der Kids knapp 74 Euro. Generell sind Mann/Frau bei Sportschuhen ausgabefreudig. Allerdings stehen dafür 2019 eher Ersatzkäufe an. Dagegen planen 71,3% der weiblichen Digital Natives, 68,6% der Luxus-Konsumentinnen und 55,7% der Frauen mit Migrationshintergrund die Anschaffung von Sneakern.

Über die Studie


Für den ’Branchen-Report Schuhe 2019‘ haben die Marktforschungsunternehmen Marketmedia24 und der Noceanz GmbH eine repräsentative und zielgruppengenaue Konsumentenbefragung durchgeführt. So gaben 1.024 Teilnehmer im Februar 2019 Auskunft darüber, wer welche Schuhmodelle wo kauft, wie viel er dafür ausgibt und welche konkreten Anschaffungen für 2019, 2020 und später geplant sind.

Weitere Informationen über den ’Branchen-Report Schuhe 2019‘ finden Sie hier.

Helge Neumann / 02.05.2019 - 10:55 Uhr

Weitere Nachrichten

Petra Steinke (Foto: Redaktion)

Kommentar: Lieblingsorte

Kommentar von Petra Steinke

Die Schuhhändlerfamilie Bödeker hat in Freiburg ein neues Schuhgeschäft eröffnet. Wobei der Begriff „Geschäft“ nicht präzise umschreibt, was die Unternehmer in der süddeutschen Stadt kreiert haben.